Gemeinsamkeiten

Im Allgemeinen mögen und vertrauen Menschen dann einer anderen Person eher, wenn Sie Gemeinsamkeiten wahrnehmen. Sie kennen sicher den Ausspruch „gleich und gleich gesellt sich gern“ oder den negativen Hinweis „der ist irgendwie anders“.

Einer der einfachsten Wege, einen Beitrag zum Beziehungsauf-/ausbau mit einer Person zu leisten, ist auf Gemeinsamkeiten hinzuweisen. Sie kommen ins Büro einer Person und weisen auf etwas hin, das Sie beide sehen. Vielleicht fällt Ihnen ein Foto von dessen Kindern oder ein Hinweis zu einem Hobby auf. Vielleicht wissen Sie ohnehin von einer Gemeinsamkeit oder schauen vorher (dauert meistens nur ein bis zwei Minuten), was Sie im Internet zu der Person finden. Sie können auch über das (natürlich beidseitig wahrgenommene) Wetter oder anderweitige Ereignis, dass gerade in aller Munde ist, sprechen.

Dieser Smalltalk muss nicht lang sein, hilft aber als kleines „Aufwärmprogramm“ für das Gespräch. Welche Themen eignen sich hierbei bei Ihren nächsten Gesprächen? Machen Sie sich Gedanken hierüber, fördern Sie hiermit den Vertrauensaufbau!


Was finden Sie darüber hinaus noch hilfreich zum Gesprächseinstieg? Der Inhalt ist ein Ausschnitt (Entwicklungsschritt 14 von 30) aus unserem Entwicklungsprogramm „Schlüsselfaktoren effektiver Kommunikation

 

Rate this item
(0 votes)
More in this category: « Zielgerichtete Telefonate

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.

back to top