Informationsflut effizienter bewältigen

Zur Übung: Wenn eine andere Person verfügbar ist: Lassen Sie diese Person mit den Augen einen Kreis zeichnen, ungefähr in der Größe eines Autoreifens. Beobachten Sie die Bewegung der Augen. Danach tauschen Sie gerne die Rollen.

Im zweiten Schritt geht es darum, mit dem Finger einen Kreis zu zeichnen – ebenfalls in etwa in der Größe eines Autoreifens. Derjenige, der mit dem Finger einen Kreis zeichnet, schaut diesem nicht hinterher, sondern seinem Gegenüber in die Augen. Letzteres verfolgt mit seinen Augen den Finger. Danach tauschen Sie gerne wieder die Rollen.

Wie haben sich die Augen beim ersten Versuch bewegt? Vermutlich sehr sprunghaft und unkontrolliert! Wie war es beim zweiten Versuch, mit Finger? Deutlich kontrollierter, deutlich weniger sprunghaft. Warum ist das so? Das menschliche Auge ist sehr leistungsfähig beim Fixieren eines sich nicht bewegenden Objektes. Zudem ist es sehr gut darin, ein sich bewegendes Objekt zu verfolgen.

Was aber hat das mit Lesen und der Steigerung der Leseeffizienz zu tun? Beim Lesen verlangen wir vom Auge, dass es wandert über die Oberfläche eines sich nicht bewegenden Objektes. Das kann das menschliche Auge nicht gut.

Wozu führt das? Die Augen wandern sprunghaft: Vorwärts, rückwärts, nach oben, nach unten… Das kostet unnötig Zeit, ohne das Textverständnis positiv oder negativ zu verändern. Wenn wir also Wegstrecke und somit Zeit einsparen wollen, dann wäre es hilfreich, die unkontrollierten Sprünge zu reduzieren.

Wie reduzieren wir die unkontrollierten Sprünge?

Denken Sie an die Kreiszeichnung mit Ihrem Finger.

Die Lösung lautet: Augenführung. Führen Sie Ihre Augen, als ob Sie die jeweilige Zeile unterstreichen würden. Für die meisten Personen klappt das gleich auf Anhieb sehr gut. Andere brauchen ein paar Minuten zur Gewöhnung hieran. Ihre Augen bewegen sich viel kontrollierter, wenn Sie einen Finger zur Führung Ihrer Augen nutzen. Probieren Sie es noch heute aus! 10 – 20 Prozent Effiziensteigerung beim Lesen sind hierdurch an der Tagesordnung. Dieser erste Schritt stellt noch kein vollständiges Speedreading-System dar, ist aber eine sehr gute Grundlage für schnelleres Lesen (und wenn Sie mehr über Speed Reading – das von uns weiter entwickelte System heißt PoweReading – wissen wollen, sind wir nicht böse).

Last modified on Monday, 31 July 2017 20:53
Rate this item
(0 votes)
More in this category: Ab sofort schneller lesen! »

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.

back to top