Mit Preisforderungen umgehen

Wenn es um den Preis geht, wird seitens der Interessenten oft die Unwahrheit gesagt, geblufft, taktiert, gefeilscht, gelogen – nennen Sie es wie Sie wollen. Sie können davon auch moralisch halten was Sie wollen. Es ist so. Wie bei der Schwerkraft. Ob Sie diese mögen oder nicht ist unerheblich für deren Existenz.

Hand aufs Herz: Haben Sie nicht auch schon Mal zum Preis geflunkert? Nein? Sie erinnern sich sicherlich an Situationen, in denen Sie sich schon längst für ein Angebot oder ein Produkt entschieden hatten, aber gesagt haben, es sei im Vergleich zu teuer. Warum machen Menschen das oft? Die Gründe reichen von sportlichem Ehrgeiz über das Streben nach dem besten Deal bis hin zum Selbstverständnis oder Zielvorgaben für die Einkaufsabteilung.

Ich erinnere mich noch sehr gut an den Verkauf unseres Hauses. Es gab – das war nach einer zähen Phase zuvor – eine Situation, in der drei Parteien das Haus zum angebotenen Preis haben wollten und auch bezahlen konnten (Letzteres ist ja nicht selbstverständlich).

Für denjenigen, der eine Vorreservierung gemacht hatte, war unser Haus offenbar die beste Alternative (ein anderes Haus, das kleiner war, etwas teurer und weiter weg von seinem Arbeitsort war die deutlich schlechtere Alternative). Für mich war klar, dass seine Frau und er sich bereits entschieden hatten. Dennoch hat er angefangen zu verhandeln und nach der Schmerzgrenze gefragt. Es hat genau ein höfliches, aber bestimmtes Nein mit einer Begründung benötigt und das Thema einer Preisreduktion war vom Tisch. Zugegeben, in dem Moment wusste ich um die beiden anderen kaufbereiten Parteien. Das macht es natürlich etwas einfacher.

Es wäre aber auch sehr leicht gewesen, eine erhebliche Summe Geld zu verschenken.

In welchen Situationen haben Sie schonmal eine erhebliche Summe Geld verschenkt? In welchen Situationen konnten Sie „freundlich hart bleiben“ und haben dadurch eine erhebliche Menge Geld nicht verschenkt?

Sie wollen tiefer einsteigen in das Thema „Preis selbstbewusst und stabil verkaufen“? Sprechen Sie uns an.


Der Inhalt ist ein Ausschnitt (Entwicklungsschritt 2) aus unserem Entwicklungsprogramm „Preise selbstbewusst verkaufen: Teure Fehler vermeiden (Teil 1)

Rate this item
(0 votes)
More in this category: « Preisnachlässe hinterfragen

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.

back to top