Gewohnheitsänderungen leicht gemacht

Ganz ehrlich: Ich beschäftige mich zwar intensiv mit dem Thema Gewohnheitsänderungen, aber ich weiß es nicht sicher. Ich glaube, dass solche Pauschalregel meistens zu kurz greifen. Es ist auch egal, ob Sie 21 Tage oder nur 5 Tage oder 50 Tage brauchen, bis die neue Gewohnheit „automatisiert“ ist. Es wird jedenfalls nach einer gewissen Zeit einfacher – und diesen Punkt gilt es zu erreichen.

Folgende Tipps helfen Ihnen in der Phase „bis dahin“ (also bis es leichter wird) und erhöhen somit Ihre Umsetzungsdisziplin und Ihren Umsetzungserfolg:               

Erstens: Möglichst wenig Variation: Achten Sie darauf, das gewünschte Verhalten möglichst stets auf die gleiche Art und Weise zu tun, wenn möglich gar zur immer gleichen Zeit.

Zweitens: Beißen Sie die Zähne zusammen: Auch, wenn es an manchen Tagen schwerfallen sollte: ziehen Sie Ihre Entscheidung durch. Sie werden merken, dass es von Tag zu Tag leichter wird.

Drittens: Vergeben Sie sich schnell: Falls Sie Ihren guten Vorsatz einmal nicht verwirklichen konnten, starten Sie einfach wieder neu.

Viertens: Visualisieren Sie Ihren Erfolg: Der amerikanische Komiker Jerry Seinfeld gab einem Nachwuchskünstler folgenden Karrieretipp für die Comedy-Welt: "Schreibe jeden Tag eine witzige Idee auf und zeichne dann ein rotes X in deinen Kalender. Das einzige, was du nun tun musst, ist dafür zu sorgen, dass die Reihe der roten X niemals unterbrochen wird."

Sie sollten also auf jeden Fall auch einen solchen "Erfolgskalender" führen – sei es an Ihrem Wandkalender, in Ihrem Tagebuch oder an anderer Stelle. Nutzen Sie auf jeden Fall den Vorteil der Visualisierung! Dann schaffen Sie's noch leichter.

Selbstdisziplin hat oft wenig mit Disziplin zu tun, sondern vielmehr damit, sich selbst und Umsetzungsprinzipien besser zu verstehen und zu nutzen. Wenn man die Rahmenbedingungen gut setzt, braucht es viele weniger Selbstdisziplin.


opening iq option Persönliche Anmerkung: Viele Menschen halten mich für extrem diszipliniert (Kontinuität in der Zielverfolgung, Konstanz im Verhalten beruflich wie privat, gesundheitliche Themen etc.). Wenn man das mit der Mehrheit vergleicht, ist dies wohl auch objektiv betrachtet zutreffend. Für mich fühlt es sich aber nicht so an – sehr weniger Dinge, die ich kontinuierlich tue, erfordern nennenswert Willenskraft oder einen „Kampf gegen den inneren Schweinhund“.

Last modified on Monday, 31 July 2017 21:18
Rate this item
(1 Vote)

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.

back to top